Spezielle Zusatzleistungen

Impfstatus checken!
Impfschutz regelmäßig überprüfen lassen

Überprüfung des Impfstatus

Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis mit. Eventuell notwendige Impfungen können bei uns durchgeführt werden. Wenn Unsicherheit über frühere Impfungen besteht (z.B. bei verloren gegangenem Impfausweis) bestimmen wir die Impftiter im Blut. Unsere Impfberatung und Impfungen erfolgen nach den aktuellen Empfehlungen der STIKO ( Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut). Durch die Mitgliedschaft im Zentrum für Reisemedizin verfügen wir über tagesaktuelle Informationen über Infektionsrisiken auf Reisen.

Hormonspiegel bei Frauen

Oft liegt die Ursache vieler Beschwerden an einem Hormonmangel. Wir empfehlen bei Frauen, Östradiol und Progesteron (Eierstockshormone) sowie FSH und LH (Hypophysenhormone) bestimmen zu lassen. Mit dem Follikelhormon AMH (Anti-Müller-Hormon) kann die voraussichtliche Zeitspanne bis zum Beginn der Wechseljahre vorausgesagt werden oder trotz Therapie mit der Anti.Baby-Piile geklärt werden, ob noch Fruchtbarkeit besteht oder die Wechseljahre schon eingetreten sind.
Auch bei Frauen ist es sinnvoll, die sogenannten männlichen Hormone Testosteron und DHEA (Dehydroepiaandrosteron) zu messen.

Hormonspiegel bei Männern

Etwa jeder dritte Mann über 40 leidet an einem Testosteron- oder DHEA-Mangel. DHEA (Dehydroepiandrosteron)  wird  als Vorstufe von Testosteron in der Nebennierenrinde. gebildet. Im Allgemeinen gilt ein Testosteronwert bis 12 als normal. Männer, die viele Jahre einen recht hohen Testosteronspiegel hatten, bekommen aber oft auch schon bei einem Wert von 13 bis 20 die typischen Beschwerden wie Leistungsknick, Erschöpfung oder Depressionen.

Stressanalyse

Mit einem Fragebogen analysieren wir Ihre  Stressbelastung. Da Stress individuell empfunden und verarbeitet wird, ist auch die Beratung über Stressbewältigungsstrategien notwendiger Weise immer individuell.

Rheuma-Frühdiagnostik

Mit Hilfe von zusätzlichen Laboruntersuchungen, die sich in den letzten Jahren neben der Bestimmung des Rheumafaktors durchgesetzt haben, kann ein beginnendes Rheuma frühzeitig entdeckt werden. Nach einer Rheuma-Frühdiagnostik kann oft durch eine rechtzeitig eingeleitete Therapie das Auftreten von schweren irreversiblen Gelenkschäden verhindert werden.

Schlaf-Apnoe-Diagnostik

Zur Abklärung einer Schlafapnoe bekommen die Patienten ein kleines Diagnosegerät mit nach Hause. Dieses Gerät misst während des Schlafes die Atemtätigkeit und die Sauerstoffsättigung. Schlaf-Apnoe bedeutet, dass es während des Schlafes zu gefährlichen Atempausen kommt. Diese Atem-Aussetzer werden aufgezeichnet.

Hirnleistungstest

Zur Frühdiagnose von Störungen des Denkvermögens (Morbus Alzheimer) kann ein Hirnleistungstest hilfreich sein. Wir verwenden dabei den Mini-Mental-Test nach Folstein. Mit diesem Test werden Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Rechnen, Sprache und andere kognitive Fähigkeiten überprüft. Es sind maximal 30 Punkte erreichbar. Bei  weniger als 25  Punkten ist eine weitere Abklärung der Gedächtnisfunktionen notwendig.

Allergie-Diagnostik

Mit Hilfe von Blutuntersuchungen werden Antikörper der IgE-Klasse gegen Allergene gemessen. Mit diesem RAST-Test  werden diese Antikörper nachweisbar. Das Ergebnis wird in sechs Stufen angegeben (von 0 = negativ bis 6 = stark positiv).

Venen-Check mit der Licht-Reflexions-Rheographie (LRR)

Beim Venen-Check werden mit unschädlichen Infrarotlicht Gefäßveränderungen im tiefen und oberflächlichen Venensystem untersucht. Mit der LRR kann eine Venenschwäche und die Bildung von Krampfadern frühzeitig entdeckt werden.

Eventrekorder

Sehr selten auftretende, aber von dem Patienten bemerkte Herzrhythmusstörungen können mit dem Event-Recorder erfasst werden. Es ist ein sehr kleines Gerät, das bei auftretenden Beschwerden vom Patienten auf den Brustkorb aufgelegt wird. Der Patient startet die Aufzeichnung dann per Knopfdruck. Der Event-Recorder wird bei nur selten auftretenden Herzrhythmusstörungen eingesetzt, wenn die Chance, diese Rhythmusstörungen im 24-Stunden-Langzeit-EKG zu erfassen, nur gering ist.

Langzeit-Blutdruckmessung    

Bei einer Langzeit-Blutdruckmessung wird der Blutdruck über einen Zeitraum von 18-24 Stunden wiederholt gemessen. Somit kann der Blutdruckverlauf im Tag- und Nachtrhythmus  beurteilt werden. Wir geben dem Patienten ein Protokoll mit, in dem er seine Symptome und Tätigkeiten während des Aufzeichnungszeitraumes festhält. Dadurch können wir  überprüfen, ob evtl. Beschwerden in Zusammenhang mit bestimmten Veränderungen des Blutdrucks auftreten.

Langzeit-EKG

Bei einem Langzeit-EKG wird ein Elektrokardiogramm über 24 Stunden aufgezeichnet. Es dient in erster Linie zum Nachweis von Herzrhythmusstörungen. Die aufgezeichneten Daten werden mit Hilfe eines Computers analysiert.

Knochendichtemessung

Mit der Osteodensitometrie (Knochendichtemessung) wird der Mineralgehalt des Knochens bestimmt. Die Osteoporose-Diagnostik ermöglicht die Einschätzung des Frakturrisikos. Wir verwenden das moderne DEXA –Verfahren – ein von der WHO empfohlenes Verfahren, das als verlässlich und strahlungsarm gilt.

Elektromyogramm (EMG)

Mit dem EMG messen wir die elektrische Aktivität eines Muskels. So gewinnen wir wichtige Informationen über abgeschwächte oder verspannte Muskelbereiche.

Sehtest

Wir überprüfen die Sehschärfe im Nah- und Fernbereich sowie die Kontrast- und Blendempfindlichkeit und die Farbtüchtigkeit.

Augendruckmessung und Perimetrie

Mit einem Non-Kontakt-Tonometer messen wir den Augendruck. Zusammen mit der Gesichtsfelduntersuchung (Perimetrie) können so frühzeitig Hinweise auf das Vorhandensein des sogenannten grünen Stars (Glaukom) gefunden werden.

Audiometrie (Hörtest)

Durch einen Tongenerator werden Töne verschiedener Frequenzen erzeugt. Mit einem Lautstärkeregler werden diese Töne so lange verändert, bis der Patient den Ton über einen Kopfhörer wahrnimmt.

Weitere Leistungen:

  • Ernährungsberatung
  • Körperfettbestimmung
  • Magenspiegelung (Gastroskopie)
  • Darmspiegelung (Koloskopie)
  • Haut-Check-up

Folgende Untersuchungen werden in Kooperation mit der Betaklinik Bonn durchgeführt:

  • CT/MRT der Lunge
  • MRT der Wirbelsäule
  • MRT des Hirns
  • PSA und andere Tumormarker (zur Abklärung von Prostatavergrößerungen, Prostatakrebs)
  • Kardio-CT/-MRT
  • MR-Angiographie

Praxisklinik für Diagnostik & Präventivmedizin

Ärztlicher Leiter:
Dr. med. Dr. Reinhold Lunow

Servatiusweg 14
53332 Bornheim (nahe Köln und Bonn)

Tel.: 022 22 / 93 23 21
Fax: 022 22 / 93 23 25

www.lunow.de
www.gesundheitscheck.de

Sprechstunden

Montag: 8.00-13.00 und 16.00-18.00 Uhr
Dienstag: 8.00-16.00  
Mittwoch: 8.00-13.00 Uhr  
Donnerstag: 8.00-13.00 und 16.00-18.00 Uhr
Freitag: 8.00-13.00 Uhr  

 

Praxisklinik für Diagnostik & Präventivmedizin im Leading Medicine Guide Germany

Gesundheits-News

Göttinger Forscher haben ein neues Gentechnik-Verfahren entwickelt, mit dem sich epigenetische...
Die Erreger der Lebererkrankung Hepatitis B werden hauptsächlich auf dem Blutweg übertragen, können...
Krebspatienten, die sich regelmäßig bewegen, fühlen sich körperlich fitter, leiden seltener unter...